Kunden-Hotline: +43 1 99 39 - 8 33 33
Kundenzone britische Flagge

News

Erfolgreiche Kundenveranstaltung BITT18

Spannende Vorträge, persönliche Beratung und viele Möglichkeiten für informative Gespräche und Networking

BITT18 stand unter dem Motto „Vernetzt in der Gegenwart-Verbunden mit der Zukunft“.

Auch in diesem Jahr begeisterte Raiffeisen Informatik mit der BITT18 zahlreiche Besucher aus Wien, Niederösterreich, Burgenland und Vorarlberg. Mit über 250 Gästen besuchten soviele Gäste wie noch nie vom 09.10.–12.10.2018 die Informationsveranstaltung.

 

BITT18 stand unter dem Motto „Vernetzt in der Gegenwart-Verbunden mit der Zukunft“.

Der zentrale Themenschwerpunkt das brandaktuelle Thema: New Way of Work!

 Eine neue IT-Toollandschaft soll, mit dem Ziel allen Mitarbeitern ein mobiles, ortsunabhängiges und innovatives Arbeiten zu ermöglichen bis 2020 bereit gestellt werden. Thomas Kratky, Bereichsleiter Kunden Management Raiffeisen der R-IT und Gunther Brandstetter aus dem IT-Servicemanagement und IT-Betrieb (IST) der RLB NÖ-Wien berichteten über die geplanten Neuerungen und Aktivitäten, die in den nächsten Monaten auf die Raiffeisenbanken und Landesbanken zu kommen werden.

Für die Raiffeisen Bank International und die UNIQA sind Outlook und Office 385 bereits „daily business“. Trotz anfänglicher Skepsis sind die neuen Tools von den Mitarbeitern sehr gut angenommen worden und auch die Umstellung hat problemlos geklappt. Die wichtigsten Faktoren, so betonten Christian Weidinger, Bereichsleiter Organisationsentwicklung bei der Raiffeisen Bausparkasse und Christian Urich, Geschäftsführer der RBI Group IT bei ihrer Präsentation, waren „Kommunikation“ und „Schulungen“. Und darüber hinaus: „Mit dieser Software ist noch vieles möglich, aber das sieht man erst, wenn man wirklich damit arbeitet“!

Peter Fischel aus dem Service Management Raiffeisen der Raiffeisen Informatik rundete den Themenschwerpunkt rund um „New Way of Work“ mit einem Ausblick zur Communication 2020 („Telefonie – Quo vadis?“) ab.

Eine etwas andere Art der Vernetzung: Künstliche Intelligenz im Bankengeschäft

Auch dieses Jahr konnten wir einen Blick über die Landesgrenze werfen. Peter Limmer, Hauptabteilungsleiter Vertriebsbank und Stephan Weigel, Abteilungsleiter Vertriebs- und Datenmanagement der Fiducia & GAD IT AG Deutschland hatten drei Prophezeiungen für uns mit im Gepäck – Daten, Dialog, Prozess. Diese bilden für sie die wichtigsten Einsatzgebiete für Künstliche Intelligenz.

Wir erhielten Einblicke in ihre neuesten Entwicklungen und beleuchteten den Ansatz, den sie dabei verfolgen: statt Gießkannenprinzip werden Verhaltens- und Kaufmuster der Kunden eruiert, um dann in Folge „Dem Kunden anzubieten, was er braucht und wann er es braucht“.

 Vernetzt mit unseren Partnern

Andreas Rosskopf, Geschäftsführer der Raiffeisen Informatik, präsentierte die neu beschlossene Governance für IT und Prozesse (GrIP) für Burgenland, Wien/NÖ und neu auch Vorarlberg. Damit wurde eine Basis geschaffen, die Zusammenarbeit zwischen Raiffeisenbanken, Landesbanken und Raiffeisen Informatik in IT- und Prozess-Themen optimal sicherstellen.

 Digitale Regionalbank und der Omnikanalstrategie – verbunden mit dem Kunden

„Wir sind am Weg zur Omnikanal-Bank“, informiert Andreas Fleischmann, Vorstand der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, in seiner Einleitung zum zweiten großen Themenschwerpunkt des BITT18. „Wir wollen den veränderten Kundenbedürfnissen gerecht werden und neue Vertriebskanäle etablieren“.

Andreas Blaha, Service Management Raiffeisen der Raiffeisen Informatik erläuterte die technologische Basis der digitalen Regionalbank (DRB) und den Beitrag der Raiffeisen Informatik zu dieser „Meisterleistung“. Über Status und Ausblick der Digitalisierung in der DRB berichtete Lukas Enzersdorfer-Konrad, Abteilungsleiter Digitalisierung & Innovation, RLB NÖ-Wien. Die Technologie unterstützt die individuelle Beratung und umgekehrt. Ziel ist, dass der Kunde Produkt- und Serviceprozesse auf jedem Kanal beginnen und in einem anderen beliebigen Kanal fertigstellen kann. Alle Kanäle sind gleichwertig, der Kunde entscheidet. Auch für den Berater wird es in Zukunft möglich sein, dort einzusteigen, wo der Kunde aufgehört hat. Unterstützt werden die Maßnahmen durch ein neues Omnikanal-Portal der Raiffeisen Beratung direkt.

Der  10.10.2018, der überwiegend den Besuchern aus dem Burgenland gewidmet war, hatte einen ähnlichen Ablauf wie die anderen beiden Tage. Der Vortrag über die Umsetzung der DRB wurde angepasst und aus dem Blickwinkel der Bankengruppe Burgenland beschrieben. Über Status und Ausblick berichteten Norbert Beck, der Projektleiter DRB und Gertraud Frank, Marketingleiterin der RLB Burgenland und Revisionsverband eGen.

Dieses Jahr war die UNIQA erstmals am BITT18 vertreten. Gregor Neumayer, Leiter Digital Delivery gewährte spannende Einblicke in den Transformationsprozess „UNIQA goes digital“.

Zahlreiche Stände ergänzten das umfangreiche Info-Angebot. Auch heuer nutzten die Besucher die Chance, sich während der Pausen an den Infoständen zu den einzelnen Produkten und Services näher zu informieren. So konnte garantiert werden, dass wirklich keine Fragen offen blieben.

Konnten Sie vielleicht nicht an der BITT18 teilnehmen? Oder wollen Sie über das eine oder andere Thema nähere Informationen erhalten?  Detaillierte Unterlagen zu den Themen Ihrer Wahl stellt Ihnen Ihr Demand Manager oder EOB gerne auf Anfrage zur Verfügung.