Kunden-Hotline: +43 1 99 39 - 8 33 33
Kundenzone britische Flagge

News

Schutz gegen Cyberattacken

Bestens geschützt trotz steigender Cyberkriminalität

Schutz gegen Cyberattacken

Cyberangriffe auf Unternehmen häufen sich.
Leider ist es so gut wie sicher, dass auch Ihr Unternehmen irgendwann einmal Ziel einer Cyberattacke werden wird. Denn diese nehmen rasant zu.

Studien zeigen, dass es nicht mehr eine Frage des „Ob“, sondern vielmehr des „Wann und Wie“ ist, dass ein Cyberangriff auf die eigenen IT-Systeme stattfinden wird. Eines ist dabei sicher. Die Attacken werden immer aufwändiger und professioneller, wodurch die Anforderungen an die IT-Systeme immens steigen.

Finanzielle Folgen sind nicht zu unterschätzen.
Wer den Schaden hat, hat auch noch Folgekosten zu tragen. Neben dem Imageschaden entstehen oft enorme Kosten insbesondere durch Identitäts- und Datendiebstahl, aber auch durch das Lahmlegen der Firmen-IT. Womit im Schadensfall vielleicht nicht gleich gerechnet wird, sind drohende Bußgelder. Und diese bewegen sich oft in beträchtlicher Höhe. Bußgelder sind dann zu bezahlen, wenn bestehende Meldepflichten verletzt werden – eben sogenannte „Datenpannen“ eintreten.

Pflicht(en)lektüre.
Meldepflichten ergeben sich aus diversen Vorschriften und Regelwerken. Eine davon ist die heuer in aller Munde gewesene DSGVO, die einer einzigartigen Detailtiefe am 25. Mai dieses Jahres in Kraft getreten ist. Aber das ist noch nicht alles. Anforderungen in Bezug auf IT-Sicherheit und Datenschutz Ihres Unternehmens stellen auch die European Banking Authority, die Finanzmarktaufsicht Austria und die Oesterreichische Nationalbank.

Vorsprung durch Vernetzung.
Raiffeisen Informatik gehört zu den gut informierten Kreisen. Sowohl als Teil der kritischen Infrastruktur in Österreich als auch durch die Mitgliedschaft in unterschiedlichen Interessensgruppen wie Cert.at und Kuratorium Sicheres Österreich profitiert Raiffeisen Informatik vom entscheidenden Informationsvorsprung bei drohenden Cyberangriffen. So können Gefahren rascher und effektiver abgewendet werden.

Optimaler Schutz ist vielseitig.
Je mehr gegen Cyberattacken getan wird, desto sicherer sind die IT-Systeme. Und Raiffeisen Informatik tut viel, sehr viel gegen digitale Kriminalität. Um Angriffe abzuschwächen und zu verringern, setzen die IT-Experten auf ein zwiebelartiges Sicherheitskonzept mit speziellen Schutzmaßnahmen an den Perimetergrenzen. Regelmäßige interne und externe Sicherheitsprüfungen sind sowieso Standard.

Auch der Faktor Mensch hat große Bedeutung bei der Steigerung der IT-Sicherheit. Daher führt Raiffeisen Informatik laufend Schulungen durch, in denen Mitarbeiter über wirksame Maßnahmen zum Schutz der IT-Systeme und über tagesaktuelle Sicherheitsthemen informiert werden. Denn richtiges Verhalten wirkt präventiv gegen Bedrohungen.

So viel ist sicher. Am effektivsten schützt man sich gegen Cyberattacken, wenn die übermittelte Schadsoftware erst gar nicht ausgeführt wird.